deutsch | english

Gegenlichter. Suche nach Paul Celan

Gegenlichter. Suche nach Paul Celan
Dokumentarfilm
2010/2011



© e&a Film© e&a Film
© e&a Film© e&a Film
© e&a Film© e&a Film
© e&a Film© e&a Film

Inhalt

Der Film vollzieht eine Annäherung an das Leben und Werk Paul Celans und sucht hierbei nach dem Wenigen, das nach dem Tod eines Menschen, den man nie persönlich gekannt hat, noch bleibt. Orte in Ost- und Westeuropa, die im Leben des Dichters bedeutsam gewesen sein müssen, tauchen in geschlossenen Sequenzen vor dunklem Hintergrund auf und wieder unter. Die biographische Information beschränkt sich auf das Nötigste und lässt dem Zuschauer Raum, Spuren Celans in Bildern der Gegenwart zu suchen - oder sogar neu zu setzen.

Auch Menschen, die sich auf sehr unterschiedlicher Weise mit dem Werk Celans beschäftigen, kommen immer wieder zu Wort und verdeutlichen fast konträre Herangehensweisen an seine Dichtung.
Im Alternieren dieser Bild- und Tonsequenzen entsteht ein Geflecht, das den Zuschauer in völlig verschiedene Facetten von Celans Leben und Werk eintauchen lässt. Diese Facetten sind zum einen eher inhaltlich, zum anderen formal motiviert, und so wechselt auch die Art der Inszenierung fortwährend.

Der Film bemüht sich sehr vorsichtig um formale Entsprechungen zu Celans Werk, stößt hierbei jedoch immer wieder an Grenzen und findet sein Ende in dem Moment, wo durch Brüche hindurch die größtmögliche Nähe zum Dichter gefunden wurde. Auf diese Weise legt „Gegenlichter“ nicht primär eine während der Dreharbeiten und der Recherchetätigkeiten vollzogene Suche nach Paul Celan dar, sondern lädt den Zuschauer dazu ein, diese Suche selbst durch den Film hindurch zu vollziehen.

Cast

Johannes Gockeler
Jean Bollack
Rütjer Rühle
Oskar Ansull
Arnau Pons
Frieder Schuller
Eva Wal
u.v.a.

Crew

Buch & Regie: Katharina Mihm

Produzenten: Markus Pauser, Erich Schindlecker

Produktionsleitung: Willi Lanzinger
Producer: Gerlinde Gruber

Kamera: Mathias Becker
Schnitt & Farbkorrektur: Andi Winter
Ton: Gregor Kuschel, Wilm Brucker
Sound-Design: Gregor Kuschel
Mischung: Urs Hauck
Musik: Ensemble Sonorfeo

Festivals, Nominierungen & Auszeichnungen

Herstellung

Hergestellt mit den Mitteln von bmukk - innovative film austria
Dank an die RWLE Möller Stiftung, Celle

70 Minuten